| Drucken14.11.2007 

euro-scene die Vierte: „Both sitting duet” (Steffen Kühn)

Both sitting duet
Jonathan Burrows & Mattheo Fragion, London
Im Rahmen der 17. euro-scene
Kellertheater der Oper Leipzig
7. & 8. November 2007


Der unerträgliche Reiz des Lapidaren

Das Bühnenbild: zwei Männer auf zwei Stühlen. Die Besetzung: ein Tänzer und ein Komponist. Eine ungewöhnliche Anordnung an der Grenze der Reduktion. Burrows und Fragion beginnen mit ihren Händen, ihren Armen zu kommunizieren. Als Logbuch dient eine Art Partitur, welche beide vor sich ausbreiten. Eine Komposition Morton Feldmanns beeinflusste die Choreografie. Wechselnde Rhythmen und intensive Wiederholungen erzeugen die der Minimal Music eigene Spannung. Wohlkalkulierte Mimik, slapstickartige Momente dazwischen: Das Publikum im Kellertheater genießt den englischen Humor. Imaginäre Inhalte werden hin und her geschaufelt, landen auf dem Boden um vom Partner gleich darauf wieder aufgelesen zu werden. Viel Konzentration ist notwendig um diesen Minimalismus genießen zu können und mancher ist erleichtert, wenn sich die beiden nach einer halben Stunde erstmals ihrer Stimme bedienen, allerdings nur kurzzeitig. Der Rest des Stückes verläuft nach dem begonnenen Muster.

Both sitting duet ist seit vielen Jahren ein Dauerbrenner zahlreicher europäischer Festivals. Die von Festivaldirektorin Ann-Elisabeth Wolff angekündigten freiwerdenden und neuen Kräfte kann so eine etablierte Produktion freilich nicht hervorrufen.

(Steffen Kühn)

Mehr zur 17. euro-scene:

22.11.2007
Hochzeiten und Gerichtsprozesse (Maria Hetzer)

20.11.2007
Hell (Alessa Paluch)

12.11.2007
Schweißausbruch oder Das Leben von Monika und ihrem Franz-Josef (René Seyfarth)

11.11.2007
Alchemik Halucynacji & D-KOD R (René Seyfarth)

11.11.2007
Oedipus loves you (René Seyfarth)

Bildergalerie1 Bilder 

 

Kommentar hinzufügen

 
Fügen Sie hier Ihren Kommentar ein:
 
 
 

* Pflichtfeld

 

Tipps

Casanova in der MuKo

Cusch Jung hat die komische Oper "Casanova" von Albert Lortzing inszeniert. Premiere in der Musikalischen Komödie ist am 2. Juni

Schwanensee nach Mario Schröder

Zu der Ballett-Suite von Peter Tschaikowski hat Mario Schröder "Schwanensee" choregrafiert. Weitere Aufführugen sind am 25. und 26. Mai.

Gefährliche Liebschaften

Das Schauspiel Leipzig zeigt im Gohliser Schlösschen "Gefährliche Liebschaften" von Christopher Hampton. Premiere ist am 2. Juni.

Live-Mitschnitt bei Arte

Das Antrittskonzert von Andris Nelsons als Gewandhauskapellmeister ist noch bis 26. Mai als Live-Mitschnitt in der Arte-Mediathek zu finden.

EXTRAS

Out of Leipzig

Berichte aus der Hauptstadt und dem Rest der Welt

Jugend-Almanach

Die Extra-Rubrik für junge Autorinnen und Autoren

Friedrich-Rochlitz-Preis

Rückblick auf den Friedrich-Rochlitz-Preis für Kunstkritik.

Lyrik & Prosa

Gedichte und Erzählungen im Leipzig-Almanach

Mitglied werden

Der Leipzig-Almanach braucht Ihre Unterstützung, damit er auch weiterhin nicht kommerziell bleibt. Werden Sie Vereinsmitglied! Als Dankeschön erhalten Sie einen Kinogutschein.

Newsletter

 

Registrieren Sie sich für den Newsletter des Leipzig-Almanach