| Drucken14.04.2008 

Experiment mit Wasser und Stein: „Fische & Süßer Brei” begeistert die allerjüngsten Zuschauer (Anica Klingler-Mandig)

Fische & Süßer Brei
Theater der Jungen Welt
Regie: Ines Müller-Braunschweig
Mit: Kathrin Blüchert & Lutz Schlosser
Premiere: 6. April 2008
www.tdjw.de


Experiment mit Wasser und Stein - Das Theater der Jungen Welt begeistert die allerjüngsten Zuschauer

Wie hört es sich an, wenn man Kiesel aneinander schlägt oder einen Steinhaufen zum Einstürzen bringt? Was passiert, wenn man barfuss in einer Pfütze patscht oder mit einem Strohhalm Luft ins Wasser pustet? Fische & Süßer Brei, ein Stück für Zuschauer ab zwei Jahren, erkundet die Welt der Steine und des Wassers. Es wird geblubbert und gespritzt, Steine werden zu Inseln, ein Knetklumpen verwandelt sich in eine Ente und schließlich wächst sogar Seegras aus einem Gummistiefel.

Durch das Zusammenspiel von Klängen und Bewegungen erschaffen der Musiker Lutz Schlosser und die Spielerin Kathrin Blüchert einen sinnlichen Kosmos um die Elemente Stein und Wasser. Mit kaleidoskopisch aneinander gereihten Szenen und kraftvollem Spiel bannen sie das junge Publikum. Die assoziative Struktur des Stücks trägt der Wahrnehmung der Kinder Rechnung, die von einem linearen Handlungsverlauf überfordert wären.

Bewegungen und Töne ergänzen sich in dem Stück zu einer fesselnden Einheit, wobei der Klangteppich der Inszenierung nicht nur durch die vielfältige Verwendung von Bambusrohr, Tonbecher, Maultrommel und Daumenklavier, sondern auch durch den spielerischen Umgang mit den Materialien selbst erzeugt wird.

Während der Aufführung herrscht muntere Bewegung im Raum. Die jungen Zuschauer wechseln zwischen den Sitzplätzen direkt an der Spielfläche und der geschützten elterlichen Obhut. Dennoch verfolgen sie die gesamte Zeit über gespannt das Bühnengeschehen. Einige Kinder lümmeln sich sogar direkt am Bühnenrand, um alles ganz genau beobachten zu können. Häufig wird gestaunt und auch gelacht. Nach der Vorstellung erforschen die jungen Zuschauer neugierig und beglückt die Spielfläche.

Mit Theater für Kinder ab zwei Jahren betritt das Theater der Jungen Welt ein recht neues Terrain. Während in Frankreich und Italien Schauspiel für die Allerjüngsten längst nichts Ungewöhnliches mehr ist, wird es in Deutschland erst seit einigen Jahren praktiziert. Fische & Süßer Brei gelingt es auf phantasievolle Weise und ohne pädagogischen Zeigefinger das junge Publikum zu erobern. Das Experiment ist geglückt.

(Anica Klingler-Mandig)

Bildergalerie2 Bilder 

 

Kommentar hinzufügen

 
Fügen Sie hier Ihren Kommentar ein:
 
 
 

* Pflichtfeld

 

Tipps

Peer Gynt

Am 28. Dezember um 19.30 Uhr kommt es am Schauspiel Leipzig zur Wiederaufnahme von Henrik Ibsens "Peer Gynt" in der Inszenierung von Philipp Preuss.

Weihnachtsmotette

Die Weihnachtsmotette mit dem Thomanerchor in der Thomaskirche, am Sonntag, 24. Dezember, beginnt um 13.30 Uhr. Der Eintritt kostet 2 Euro und ist am Kircheneingang zu bezahlen.

EXTRAS

Out of Leipzig

Berichte aus der Hauptstadt und dem Rest der Welt

Friedrich-Rochlitz-Preis

Rückblick auf den Friedrich-Rochlitz-Preis für Kunstkritik 2015. Das nächste Mal findet der Schreibwettbewerb 2017 statt.

Lyrik & Prosa

Gedichte und Erzählungen im Leipzig-Almanach

Jugend-Almanach

Die Extra-Rubrik für junge Autorinnen und Autoren

Mitglied werden

Der Leipzig-Almanach braucht Ihre Unterstützung, damit er auch weiterhin nicht kommerziell bleibt. Werden Sie Vereinsmitglied! Als Dankeschön erhalten Sie einen Kinogutschein.

Newsletter

 

Registrieren Sie sich für den Newsletter des Leipzig-Almanach