| Drucken26.08.2006 

Reisebrief: Lachen, lachen, lachen – „Die Zerstreuten” bei den Salzburger Festspielen (Steffen Kühn)

Salzburger Festspiele 2006

Jérôme Deschamps / Mach Makeieff
LES ÉTOURDIS
Österreichische Erstaufführung
Gastspiel der Companie Deschamps & Makeieff, Paris

Samstag, 26. 8. 06, 19.30 Uhr, Perner - Insel, Hallein

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Les Étourdis - in der Vorankündigung noch "Die Leichtsinnigen", heute im Programmheft "Die Zerstreuten". Zwei Frauen, sechs Männer und ein (richtiger) Hund - es soll gelacht werden!

Die Bühne ist in eine schräge Farbe, die irgendwo zwischen blau und grün liegt, getaucht. Wir sehen in das spärlich eingerichtete Arbeitszimmer eines Alpha-Tierchens. In einer rosafarbenen Jacke beginnt der Direktor seinen Tag mit hektischen Anweisungen und Telefonaten. Dann der Auftritt der Angestellten: in skurrilen Kostümen schlendern, tanzen und steppen sie vor dem Schreibtisch des Direktors auf und ab, Kartons und Behälter werden hektisch hin und her bewegt. Zornig lässt der Boss seine Hyperaktivität an "seinen" Leuten aus. Der offensichtlichen Willkür begegnen diese mit Resignation, Desinteresse aber auch schon mal mit Aggressivität, die den Direktor dann völlig aus der Bahn wirft. Der französische Humor kommt in Salzburg gut an, es wird viel gelacht, wenn Angestellte in Kisten gepackt werden, aus zwei Klappstühlen unversehens ein brummendes Flugzeug entsteht oder der arme, im geringelten Pullover dastehende Tropf einfach nur eins mit dem Wischmopp über die Rübe bekommt. Ganz neu ist das alles nicht und durch die Überfülle an komischen Begebenheiten erreicht das Stück das selbst gesteckte Ziel, eine Geschichte über unsere widersprüchliche Welt zu erzählen, nicht. Warum aber auch? Jérôme Deschamps und Mach Makeieff, und natürlich ihre ausgezeichneten Schauspieler bereiten dem Grossteil des Publikums einen amüsanten Abend, neben den hehren Ansprüchen des Festivalprogramms in Salzburg für viele eine willkommene Abwechslung.


(Steffen Kühn)

Kommentar hinzufügen

 
Fügen Sie hier Ihren Kommentar ein:
 
 
 

* Pflichtfeld

 

Tipps

Popmusik in Deutschland

Im Stadtgeschichtliche Museum, Böttchergäßchen 3, läuft aktuell die Ausstellung "Oh Yeah! Popmusik in Deutschland". Geöffnet ist - außer montags - von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt kostet 5 Euro.

Dartmoor-Film mit Kinoorgel

Die Cinémathèque Leipzig und das Museum für Musikinstrumente laden zur Reihe "Kinoorgel live" ins Grassi-Museum ein. Am 29. Dezember ist ab 18 Uhr der Stummfilm "Ein Landhaus in Dartmoor" aus dem Jahr 1929 von Anthony Asquith zu sehen. An der Welteorgel spielt Clemens Lucke.

EXTRAS

Out of Leipzig

Berichte aus der Hauptstadt und dem Rest der Welt

Jugend-Almanach

Die Rubrik für junge Autorinnen und
Autoren

Friedrich-Rochlitz-Preis

Texte zum Schreibwettbewerb Friedrich-Rochlitz-Preis für Kunstkritik

Lyrik & Prosa

Gedichte und Erzählungen im Leipzig-Almanach

Newsletter

 

Registrieren Sie sich für den Newsletter des Leipzig-Almanach