Tobias Prüwer | Drucken03.12.2008 

Exzessiver Trash-Cocktail

Quentin Tarantinos und Robert Rodriguez „Grindhouse” ist in ursprünglicher Doppelfassung auf DVD zu erleben

Grindhouse hießen jene US-Kinos der 70er und 80er Jahre, die B-Movies im Zweierpack vorführten. Gegen jede Hollywoodlogik spielte sich hier auch das Absurdeste ab. Mit Recht also trägt das Tarantino-Rodriguez-Projekt diesen Titel. In der Roadmovie-Hommage Death Proof stellt der tödlich-virile Stuntmen Mike jungen Damen hinterher. In wilder Straßenjagd mit PS-starken Filmzitaten wird er schließlich selbst zum Spielball von Temposünden und Fliehkräften. Planet Terror inszeniert eine MG am Beinstumpf eines Go-Go-Girls als effektvolles Instrument im Kampf gegen marodierende Zombiesoldaten, die ihr untotes Dasein der Splatter-Tradition folgend einem misslungenen Experiment verdanken. Zwischen beide Streifen geschaltete Trailerattrappen werben für illustre Werke wie Machete oder Werewolf Women of the SS. Allesamt von einschlägigen Regisseuren wie etwa Rob Zombie stammend, schreien die Stoffe danach, vollständig verfilmt zu werden.

Der exzessive Cocktail aus Geschwindigkeit und Sex, Projektilen und Körperflüssigkeiten ist sicherlich nichts für zarte Seelen oder Menschen, die Romantic-Comedy mit Feinsinn verwechseln, dafür beste Trash-Inzenierung. Die eingebauten kleine Bildstörungen, zum Beispiel Kratzer und Brandflecke sowie absichtliche Filmfehler verstärken das Kolorit der Low-Budget-Vorlagen. Ein Heer von Anspielungen auf Pulp-Klassiker macht Grindhouse zugleich zur cinophilen Retrospektive.

In hiesigen Filmtheatern blieb der Genuss der Doppelfassung verwehrt - man fürchtete, das Publikum würde das Konzept nicht verstehen. Daher wurden beide Filme auseinander gerissen. Sie liefen mit dreimonatigem Abstand separat, wodurch die vielen Bezüge zwischen ihnen untergingen. Im Heimkino immerhin kann nun das ursprüngliche Grindhouse-Feeling aufkommen: "Muhahaha!"

Grindhouse (DVD)

R: Quentin Tarantino, Robert Rodriguez u.a.
USA 2007, 191 Minuten

~ 31,99 Euro

Kommentar hinzufügen

 
Fügen Sie hier Ihren Kommentar ein:
 
 
 

* Pflichtfeld

 

Tipps

Leipziger Dokfestival

Das 61. Internationale Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm steht unter dem Motto: "Fordert das Unmögliche!" Eröffnet wird die Dokfilmwoche, die vom 29. Oktober bis 4. November stattfindet, mit Werner Herzogs Film "Meeting Gorbachev".

Westbesuch

Das Stadtteilfest im Leipziger Westen: Am Samsag, 27. Oktober, gibt es am Bürgerbahnhof Plagwitz den traditionellen Westbesuch.

Grassimesse

Vom 26. bis 28. Okrober ist Grassimesse. Zeitgleich zu der bedeutenden Verkaufsmesse für angewandte Kunst und Design finden die "Designers' Open" statt.

Literarischer Herbst

Vom 23. bis 31. Oktober gibt es beim Leipziger Literarischen Herbst zahlreiche Literaturevents zu erleben. Motto diesmal: "Building Bridges - Brücken bauen"

Leipziger Jazztage

Dave Holland, Lucia Cadotsch, Michael Wollny und viele weitere Musiker sind diesmal zu Gast bei den Leipziger Jazztagen vom 11. bis 20. Oktober.

EXTRAS

Out of Leipzig

Berichte aus der Hauptstadt und dem Rest der Welt

Jugend-Almanach

Die Rubrik für junge Autorinnen und
Autoren

Friedrich-Rochlitz-Preis

Rückblicke auf den Friedrich-Rochlitz-Preis für Kunstkritik

Lyrik & Prosa

Gedichte und Erzählungen im Leipzig-Almanach

Vereinsmitglied werden

Werden Sie Vereinsmitglied! Unser Dankeschön: ein Kinogutschein

Newsletter

 

Registrieren Sie sich für den Newsletter des Leipzig-Almanach