Adrian, 7. Klasse, FWS Leipzig | Drucken27.11.2008 

Ein Brief über einen Theaterbesuch

Das Thalia-Theater Halle gastiert im Theater der Jungen Welt mit Agnes Gerstenbergs "Ein Schuss für jeden"

Hallo Moritz, ich war neulich im Theater der jungen Welt in dem Stück Ein Schuss für jeden. Es war eigentlich sehr schön bis auf ein paar Sachen. Ich habe gedacht, vielleicht interessierst du dich hierfür, weil es ja auch ein bisschen von Waffen handelt. Viel Spaß beim Lesen:

Ein junger Mann namens Gregor, ungefähr 21 Jahre alt, sitzt im Gefängnis, unschuldig! Ein Rechtsanwalt ist bei ihm. Gregor probiert ihm zu erzählen, was passiert ist: "Ich habe nichts getan. Ich bin unschuldig", sagt er. "Wie oft soll ich das noch sagen, ich hab so ein Ding (so eine Waffe) noch nie angerührt!"

Nach und nach kommt dann heraus, wie sich alles zugetragen hat: Gregor trifft sich mit seinen Freunden und Freundinnen: Bella, Lisa, Kathrin, Jakob und Daniel. Jakob erfährt hierbei, dass seine Liebste, Bella, ihn verlassen hat und jetzt mit Gregor in einem Bett liegt. Deshalb ist er sauer auf alle und wird übermütig. Jakob weiß, dass Daniels Alter noch eine Waffe besitzt, weil er mal bei der Polizei war. Er bittet Daniel, diese zu besorgen bis zu einem Treffen, das er veranstalten will, um dann alle zu erlegen. Am verabredeten Tag kommen alle ahnungslos. Mitten beim Essen holt Jakob die Waffe hervor und drückt ab. Bella, Lisa, Kathrin, Daniel und Gregor: alle fallen vom Stuhl. - Doch was ist das? Als Jakob auf seine Tat niederguckt, die Pistole in der Hand, zucken sie noch mit den Lidern und bewegen sich. Wieso sind sie nicht tot? Vielleicht Platzpatronen?

Ich hoffe, dir hat meine kleine Erzählung gefallen. Vielleicht kommt die kleine Gruppe aus Halle mal wieder, am besten du informierst dich einfach unter:
www.theaterderjungenweltleipzig.de

Viele Grüße, Adrian

Agnes Gerstenberg: Ein Schuss für jeden

Gastspiel des Thalia-Theaters Halle im Rahmen der 16. Werkstatt-Tage der Kinder und Jugendtheater am Theater der Jungen Welt
Mit: Axel Gärtner, Christina Papst, Emanuele Peters, Jan Kersjes, Melina von Gagern, Mille Maria Dalsgaard, Paul Mailänder

1. Oktober 2008

 

Tipps

Popmusik in Deutschland

Im Stadtgeschichtliche Museum, Böttchergäßchen 3, läuft aktuell die Ausstellung "Oh Yeah! Popmusik in Deutschland". Geöffnet ist - außer montags - von 10 bis 18 Uhr.

EXTRAS

Out of Leipzig

Berichte aus der Hauptstadt und dem Rest der Welt

Jugend-Almanach

Die Rubrik für junge Autorinnen und
Autoren

Friedrich-Rochlitz-Preis

Texte zum Schreibwettbewerb Friedrich-Rochlitz-Preis für Kunstkritik

Lyrik & Prosa

Gedichte und Erzählungen im Leipzig-Almanach

Newsletter

 

Registrieren Sie sich für den Newsletter des Leipzig-Almanach