Text und Fotos: René Seyfarth | Drucken | Kommentar (1)20.11.2007 

Was geht'n draußen?

Street-Art-Kolumne, Folge 6: Lindenau

Bildergalerie5 Bilder 

 

 

Wenig Gutes hört und liest man von Lindenau. Auch im Leipzig-Almanach war in den letzten Wochen einiges von der Häme zu hören, die auch in der neuen Imagekampagne der LVB anklingt, wenn dort für Straßenbahnen mit dem Slogan "Ziemlich blau nach Lindenau" geworben wird. Nüchtern ist diese Gegend kaum zu ertragen, schon gar nicht, wenn man da wohnt. Allerdings erschließt sich nicht unmittelbar vom Anschauen, was das besonders Schlimme an diesem Stadtteil sein soll. Wahrscheinlich etwas Statistisches und das Image. Wenn wir in südlichen Ländern Einheimische allerorten draußen herumsitzen und stehen sehen, wie sie etwas trinken und einen Schnack halten, gilt es als Lebensart und Flair - in Lindenau will man darin hingegen nur Assis, Alkis und Nazis erkennen. Das Street Life in diesem Viertel eine große Rolle spielt, beweist mehr als vieles andere ein Lunger-Verbot [1]. Wenn man also schon nicht auf dem Sims lungern darf, kann man doch wenigstens einen Spaziergang mit dem Hund machen [2], zum Beispiel durch die in Galeriedichte gestaltete Helmholtzstraße [3 & 4]. Für das Abendprogramm empfiehlt sich hingegen mein Top-Favorit: "Auto-Kino im Keller. zeigt: Geschlechtsteile heute und gestern" [5]. Das hat man sonst nirgends!

Die Street-Art-Kolumne:

Vorwort, 11.10.2007
Gohlis, 11.10.2007
Volkmarsdorf/Neuschönefeld, 21.10.2007
Connewitz, 28.10.2007
Zentrum-Süd/Niederkirchnerstraße, 04.11.2007
Sellerhausen-Stünz, 11.11.2007
Lindenau, 20.11.2007
Reudnitz-Thonberg, 09.12.2007
Plagwitz, 15.12.2007
Weihnachtsmarkt, 21.12.2007

Kommentare lesen und hinzufügen (1)

Klettermaxe schrieb am 12.04.2010 um 22:01 Uhr:

21. November 2007

...wie heißt es doch in der StreetArtKolumne über meinen Lieblingsstadtteil? "nüchtern kaum zu ertragen" oder so ähnlich...? Na klar, deswegen heißt ja die Linie 8 im Volksmund auch "STERNBURG EXPRESS".
Prost!

 
Fügen Sie hier Ihren Kommentar ein:
 
 
 

* Pflichtfeld

 

Tipps

Justiz im Staat der SED

Noch bis 27. Januar sind im Stasi-Unterlagen-Archiv Leipzig, Dittrichring 24, Auszüge der Ausstellung "Im Namen des Volkes? Über die Justiz im Staat der SED" zu sehen. Geöffnet ist montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist kostenfrei.

EXTRAS

Out of Leipzig

Berichte aus der Hauptstadt und dem Rest der Welt

Jugend-Almanach

Die Rubrik für junge Autorinnen und
Autoren

Friedrich-Rochlitz-Preis

Texte zum Schreibwettbewerb Friedrich-Rochlitz-Preis für Kunstkritik

Lyrik & Prosa

Gedichte und Erzählungen im Leipzig-Almanach

Newsletter

 

Registrieren Sie sich für den Newsletter des Leipzig-Almanach