coco citron | Drucken28.05.2012 

Handwerk und Inspiration

Der Gestalten Verlag belebt mit Frische, Witz und Qualität das Nachschlagewerk in Buchform

Was sind LOHAS? Was hat es mit CMYK-Arbeitsfarbräumen auf sich? Und was ist eigentlich Mobile Tagging? Gestalter*innen müssen heute disziplinübergreifend versiert sein, damit sie den Arbeitsanforderungen gerecht werden und ihr Design sich in die meist miteinander verzahnten Kommunikationsmedien – wie die Website oder Printprodukte – passend einfügt. Den Wust an potentiellen Wissenslücken weiß das Handbuch Der kleine Besserwisser – Grundwissen für Gestalter frisch, informativ und auf manchen Seiten mit aufblitzendem Humor strukturiert zu schließen.

Es mutet schon fast archaisch an, ein Nachschlagewerk in die Hand zunehmen und ihm – wie die Herausgeber im Vorwort es wünschen – seinen festen Platz auf dem Schreibtisch einzuräumen. Wer hat heute noch ein Wörterbuch griffbereit, wenn das Internet beim Tastenanschlag mit Wissen lockt? Die Aufbereitung des Buches lädt jedoch zu häufigen Gebrauch ein, statt es nur als Schmuckstück auf den Arbeitstisch zu legen. Der gummierte Einband würde auch Leimflecken trotzen können, das Leseband zeigt die Fortsetzung der Lektüre an, Notizzettel ermöglichen es, die wichtigsten Erkenntnisse festzuhalten. Neueinsteiger wie erfahrene Designer finden nützliche Informationen. In sieben Kapiteln, die zum Beispiel so unterschiedliche Aspekte wie Recht und Typographie näher beleuchten, wird ein Überblick über die gestalterische Arbeit gegeben. Die Texte steigen grundsätzlich ein („Das Internet ist die Bezeichnung für das weltweite elektronische Netzwerk.“), klären dann aber zügig speziellere Begriffe.

Ganz im Sinne eines Besserwissers ist das letzte Kapitel der Arbeitsorganisation gewidmet, welches mit den Worten eingeleitet wird: „Die meisten Menschen vergeuden etwa 80 Prozent ihrer Zeit mit Arbeiten, die wenig oder gar nichts bringen. Schon Shakespeare attestierte Hamlet deshalb bewundernd ‚method in his madness‘, denn mit etwas Organisation im kreativen Chaos kommt (fast) jedes Projekt schneller zum Ziel.“ Mutti wäre begeistert.

Wenn einen bei der gestalterischen Arbeit nicht gleich die Muse küsst, ist das Buch Echoes of the Future. Rational Graphic Design & Illustration eine Quelle für Inspiration. Auf 173 Seiten werden veröffentlichte sowie persönliche Projekte von Designer*innen gezeigt. Auf ein Vorwort, Gruppierungen im Sinne eines Inhaltsverzeichnisses sowie weiterführende Angaben zu den einzelnen Arbeiten wurde verzichtet; es entzieht sich damit dem lehrbuchhaften Stil. Mit Bedacht wurden Designs ausgewählt, die Reminiszenzen an frühere Designstile beinhalten; nicht um dem allgemeinen Retrotrend in kreativen Industriebereichen Raum zu geben, sondern um gelungenen Kombinationen von zeitgenössischen und ikonischen Elementen Ausdruck zu geben. Schon das Cover weist mit der Auswahl eines durch Rasterung gekennzeichneten Fotos und der Farbwahl darauf hin. Genau wie bei dem oben besprochenen Nachschlagewerk könnte man, statt das Buch in die Hand zu nehmen, zum Beispiel behance.net im Browser aufrufen und Projekte anschauen, aber der Facettenreichtum der ausgewählten Arbeiten, das Umschlagen der Seiten, die Druckqualität machen das Buch zu einer Bereicherung des Inspirationsinventars.

Der kleine Besserwisser. Grundwissen für Gestalter

Herausgegeben von Robert Klanten, Texte von Silja Bilz

Berlin, erweiterte und aktualisierte Neuauflage 2011

Die Gestalten Verlag

383 S. – 32 €


Echoes of the Future. Rational Graphic Design and Illustration

Herausgegeben von Robert Klanten und Henni Hellige

Berlin 2012

Die Gestalten Verlag

176 S. – 35 €


Kommentar hinzufügen

 
Fügen Sie hier Ihren Kommentar ein:
 
 
 

* Pflichtfeld

 

Tipps

Peer Gynt

Am 28. Dezember um 19.30 Uhr kommt es am Schauspiel Leipzig zur Wiederaufnahme von Henrik Ibsens "Peer Gynt" in der Inszenierung von Philipp Preuss.

Weihnachtsmotette

Die Weihnachtsmotette mit dem Thomanerchor in der Thomaskirche, am Sonntag, 24. Dezember, beginnt um 13.30 Uhr. Der Eintritt kostet 2 Euro und ist am Kircheneingang zu bezahlen.

EXTRAS

Out of Leipzig

Berichte aus der Hauptstadt und dem Rest der Welt

Jugend-Almanach

Die Extra-Rubrik für junge Autorinnen und Autoren

Friedrich-Rochlitz-Preis

Rückblick auf den Friedrich-Rochlitz-Preis für Kunstkritik 2015. Das nächste Mal findet der Schreibwettbewerb 2017 statt.

Lyrik & Prosa

Gedichte und Erzählungen im Leipzig-Almanach

Mitglied werden

Der Leipzig-Almanach braucht Ihre Unterstützung, damit er auch weiterhin nicht kommerziell bleibt. Werden Sie Vereinsmitglied! Als Dankeschön erhalten Sie einen Kinogutschein.

Newsletter

 

Registrieren Sie sich für den Newsletter des Leipzig-Almanach