Fabian Stiepert | Drucken02.02.2013 

Die verbotene Insel Irlands

Tomi Ungerers „Der Nebelmann“ erzählt eine Geschichte von zwei abenteuerlustigen Kindern. Ein Vergnügen für Jung und Alt

Seit dem Tod Maurice Sendaks im Mai letzten Jahres ist Tomi Ungerer ein Solitär im Genre des Kinderbuchs. Wie Sendaks Wo die wilden Kerle wohnen, so haben auch Ungerers Kinderbücher viele Menschen über Jahrzehnte hinweg begleitet. Dass neben einer simplen wie guten Geschichte in einem Kinderbuch auch die Illustrationen von besonderer Qualität sein müssen, liegt auf der Hand. Schließlich sollen sowohl Text als auch Bild die Möglichkeit des Zu-Ende-Denkens geben. Dann können Kinder das Faszinosum Literatur begreifen und die Älteren haben Spaß beim Vorlesen.

Und genau deshalb liest man auch als Erwachsener so gern Tomi Ungerers neuestes Buch Der Nebelmann, das durchaus so etwas wie eine Fortsetzung zum Klassiker Der Mondmann zu sein scheint, gibt doch auch diese Geschichte einem komplexen Naturphänomen ein Gesicht. Ort der Handlung ist ein Fischerdorf in Irland, in dem auch die jungen Geschwister Finn und Cara leben. Trotz Vorwarnungen seitens der Eltern fahren die beiden mit einem Boot zur Nebelinsel und machen dort Bekanntschaft mit dem Nebelmann. Ungerer illustriert den Text fast nur mit dunklen Grautönen. Der von der Glut rote Ofen des Nebelmanns und das eine oder andere Kleidungsstück der Inselbewohner sorgen für virtuos gesetzte Farbtupfer. Möge dieses wunderbar aus der Zeit gefallene Buch seinen Weg in die Kinderzimmer und Kindergärten finden.

Tomi Ungerer: Der Nebelmann

Diogenes

Zürich – 2012

44 Seiten – 16,90 Euro


Kommentar hinzufügen

 
Fügen Sie hier Ihren Kommentar ein:
 
 
 

* Pflichtfeld

 

Tipps

Casanova in der MuKo

Cusch Jung hat die komische Oper "Casanova" von Albert Lortzing inszeniert. Premiere in der Musikalischen Komödie ist am 2. Juni

Schwanensee nach Mario Schröder

Zu der Ballett-Suite von Peter Tschaikowski hat Mario Schröder "Schwanensee" choregrafiert. Weitere Aufführugen sind am 25. und 26. Mai.

Gefährliche Liebschaften

Das Schauspiel Leipzig zeigt im Gohliser Schlösschen "Gefährliche Liebschaften" von Christopher Hampton. Premiere ist am 2. Juni.

Live-Mitschnitt bei Arte

Das Antrittskonzert von Andris Nelsons als Gewandhauskapellmeister ist noch bis 26. Mai als Live-Mitschnitt in der Arte-Mediathek zu finden.

EXTRAS

Out of Leipzig

Berichte aus der Hauptstadt und dem Rest der Welt

Jugend-Almanach

Die Extra-Rubrik für junge Autorinnen und Autoren

Friedrich-Rochlitz-Preis

Rückblick auf den Friedrich-Rochlitz-Preis für Kunstkritik.

Lyrik & Prosa

Gedichte und Erzählungen im Leipzig-Almanach

Mitglied werden

Der Leipzig-Almanach braucht Ihre Unterstützung, damit er auch weiterhin nicht kommerziell bleibt. Werden Sie Vereinsmitglied! Als Dankeschön erhalten Sie einen Kinogutschein.

Newsletter

 

Registrieren Sie sich für den Newsletter des Leipzig-Almanach