Thomas Böhme | Drucken21.02.2002 

Halten wir uns nicht

HALTEN WIR UNS NICHT mit falschen Versprechungen auf!
Ich schneide dir eine Riesin aus meinen Rippen,
denn du schneist unverhofft bei mir rein.
Ja, du bist ein richtiger Schneemann,
der immer an seine rote Möhre denkt.
Manchmal kostet es mich schon Nerven,
dich bei Laune zu halten.
Du hast Angst, daß dein weißer Kullerbauch schmilzt,
wenn man ihm mit dem Kopfe zu nah kommt.
Ich schäle dir einen Spiegel,
damit du siehst, wie schön er sich wölbt.
Du bläst dich mit Rauch auf, plusterst dich,
mäkelst an meiner Riesin herum.
Sie spreizt dir die Beine nicht weit genug.
Tut mir leid, eine andere habe ich nicht.
Und leg sie zur Seite, wenn ich dich jetzt
mit frischem Himmel einreibe!


aus "Neapel ist eine Augenfarbe"
erschienen im Herbst 2002
Verlag msk Hamburg

Thomas Böhme im Poetenladen

 

Tipps

Peer Gynt

Am 28. Dezember um 19.30 Uhr kommt es am Schauspiel Leipzig zur Wiederaufnahme von Henrik Ibsens "Peer Gynt" in der Inszenierung von Philipp Preuss.

Weihnachtsmotette

Die Weihnachtsmotette mit dem Thomanerchor in der Thomaskirche, am Sonntag, 24. Dezember, beginnt um 13.30 Uhr. Der Eintritt kostet 2 Euro und ist am Kircheneingang zu bezahlen.

EXTRAS

Out of Leipzig

Berichte aus der Hauptstadt und dem Rest der Welt

Jugend-Almanach

Die Extra-Rubrik für junge Autorinnen und Autoren

Friedrich-Rochlitz-Preis

Rückblick auf den Friedrich-Rochlitz-Preis für Kunstkritik 2015. Das nächste Mal findet der Schreibwettbewerb 2017 statt.

Lyrik & Prosa

Gedichte und Erzählungen im Leipzig-Almanach

Mitglied werden

Der Leipzig-Almanach braucht Ihre Unterstützung, damit er auch weiterhin nicht kommerziell bleibt. Werden Sie Vereinsmitglied! Als Dankeschön erhalten Sie einen Kinogutschein.

Newsletter

 

Registrieren Sie sich für den Newsletter des Leipzig-Almanach