Steffen Kühn | Drucken14.12.2005 

Auf ins Mozartjahr

„MozartNullSechs” feiert unter der musikalischen Leitung von Alexander Bülow Leipzig-Premiere

Das Mozartjahr 2006 hat noch nicht begonnen, da kann man die vielen Ankündigungen der Mozartprojekte schon nicht mehr hören. Mozart hier und Mozart dort, fällt den Leuten denn sonst nichts mehr ein? In ihrer Reaktion auf diesen Überdruss orientiert sich die Leipziger Musikhochschule mit dem Projekt "MozartNullSechs" an Mechanismen der Werbe- und Unterhaltungsindustrie. Populäre Marken werden benutzt, um Themen ganz anderen Inhalts zu transportieren, auch im künstlerischen Bereich, vor allem im Visuellen, ist dieses "branding" en vogue. Warum also nicht mit Mozart?

Fast zwei Stunden dauert die musikalische Reise durch das Opernrepertoire des Wunderkindes Amadeus: Arien, Rezitative, Quartette und natürlich Chöre aus "La finta giardiniera", "Ascanio in Alba", "Idomeneo", "Zaide", "La finta semplice". Das betörend junge Ensemble stürzt sich mit einer bemerkenswerten Emphase in die Klangwelt des achtzehnten Jahrhunderts. Neben schon hörbar ausgereiften Stimmen wie den Sopran von Therese Fauser wirken manche Stimmen wie guter Wein, den man gut noch eine Weile liegen lassen kann. Herausragend Stefan Görgner - Altus, der anspruchsvollste Koloraturen mit beeindruckender Sicherheit meistert.
Gespielt wird eine Kindergeburtstagsfeier. Am Anfang werden die Geschenke abgegeben, Begeisterung und Enttäuschung über den Inhalt werden genüsslich ausgespielt und gemimt. Danach die auf Kinderpartys üblichen Spiele wie Stühlerücken, Luftballontanzen oder "Mensch Ärgere Dich nicht". Der "Mensch Ärgere Dich nicht" - Parcours wird zuvor aus Mozarts Reisestationen am Boden ausgelegt: Genua, Padua, Venedig, Mailand........... Spielfiguren sind die Akutere selbst. So wird immer wieder das Thema Mozart als Folie der musikalischen Feier genutzt. Zitate aus Mozarttexten als Zwischenspiele überbrücken die Umbauphasen auf der Bühne. Die bloße Addition der Musik wirkt auf Dauer leider ermüdend. Die Begeisterung, mit der die SängerInnen sich in die Partituren stürzen, schafft es allerdings diesen Wermutstropfen vergessen zu machen, und man verlässt nach zwei Stunden, italienische Arien summend vergnügt den begeistert applaudierenden Saal.

"MozartNullSechs" - Premiere
Eine szenisch-musikalische Feier zum 250. Geburtstag von Wolfgang Amadeus Mozart
Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy" Leipzig

Tina Hermann - Sopran
Young-Ryung Lee - Sopran
Therese Fauser - Sopran
Franziska Faust - Mezzo
Stefan Görgner - Altus
Fritz Feilhaber - Tenor
Peter Paul Haller - Tenor
Simon Schnorr - Bariton

Musikalische Leitung - Alexander Bülow
Regie - Ronny Jakubaschk
Ausstattung / Maske - Anke Ebeling
Dramaturgie - Christin Bahnert
Licht - Jens Gratzke
Video- und Tonschnitt- Mathias Bretschneider

Klavier / Korrepetition - Riaan Bolt, Christiane Ehrenberg, Stefanie Fahrendorf

Mittwoch, 14. 12. 2005, Leipzig, Grosser Probensaal, Dittrichring

Kommentar hinzufügen

 
Fügen Sie hier Ihren Kommentar ein:
 
 
 

* Pflichtfeld

 

Tipps

Dartmoor-Film mit Kinoorgel

Die Cinémathèque Leipzig und das Museum für Musikinstrumente laden zur Reihe "Kinoorgel live" ins Grassi-Museum ein. Am 29. Dezember ist ab 18 Uhr der Stummfilm "Ein Landhaus in Dartmoor" aus dem Jahr 1929 von Anthony Asquith zu sehen. An der Welteorgel spielt Clemens Lucke.

EXTRAS

Out of Leipzig

Berichte aus der Hauptstadt und dem Rest der Welt

Jugend-Almanach

Die Rubrik für junge Autorinnen und
Autoren

Friedrich-Rochlitz-Preis

Texte zum Schreibwettbewerb Friedrich-Rochlitz-Preis für Kunstkritik

Lyrik & Prosa

Gedichte und Erzählungen im Leipzig-Almanach

Newsletter

 

Registrieren Sie sich für den Newsletter des Leipzig-Almanach