Julia Neupert | Drucken12.05.2002 

Bach unters Volk!

Das Bachfest 2002 präsentiert "Bach on Air" auf dem Marktplatz Leipzig

"Raus an die frische Luft!", hieß es nun schon zum dritten Mal am Ende der Leipziger Bachtage: open-air mit Bach, Bier, Bratwurst und Bille.
Die schönsten Weisen des Johann Sebastian mal ganz anders, ganz neu, ganz unkonventionell? Nun ja.

Das Leipziger Barockorchester spielte am Anfang ein munteres zweites Brandenburgisches Konzert, das Leipziger Saxophon Quartett folgte mit einer etwas holprig interpretierten Bearbeitung des Italienischen Konzertes in F-Dur (den Radiohörern Mitteldeutschlands besser bekannt als MDR-Jingle) und das Gitarren-Trio Röver/Rozic/Shigihara versuchte dann, den Goldbergvariationen eine jazzig-ironische Note zu geben, was den drei Herren leider erst am Ende ihres Auftritts gelang.

Bis hierhin war also noch nicht viel passiert. Moderator Thomas Bille hangelte sich in gewohnter Manier (angestrengt witzig) mit dem Kagel-Zitat Nicht alle Musiker glauben an Gott, aber alle an Bach durchs Programm und beschäftigte das Publikum mit rätselhaften Anspielungen.

Dann kam die LeipzigBigBand. Die Arrangements von David Timm drehten sich natürlich auch um Bach, und jetzt begann es wirklich zu swingen. Endlich! Üppige Bläsersätze, eine groovende Rhythmusgruppe und herzhafte Soli (Arndt, Nowicky, Timm, Roth) gaben den vertrauten Tönen aus der Toccata in d-moll und dem Wohltemperierten Klavier neue Frische.

Das anschließend agierende Berliner Vokalensemble MOSAIQ wandelte zwar weniger auf des alten Thomaskantors Pfaden, als vielmehr auf Maria Jonos Spuren, brachte aber mit jugendlichem Schwung wirkungsvolle Solo- und Gruppenimprovisationen, mit leichten Intonationsschwierigkeiten, auf die Bühne, die vielleicht als Hommage an den Improvisator Bach gehört werden konnten.

Als Hauptattraktion des Abends waren Johannes Schenk & Friends feat. Charlie Mariano angekündigt worden. Die seicht arrangierten Titel und ein etwas müde spielender Mariano konnten den vorschnellen Lorbeeren nicht gerecht werden. Schade. Glücklicherweise wurde man so nicht in die Nacht entlassen, sondern mit einer All-Star-Nummer fast aller Beteiligter. Die LeipzigBigBand spielte eine Zugabe, zu der nun auch getanzt werden durfte.

Für das nächste Jahr würde ich mir mehr Mut für die Programmgestaltung wünschen (Bach kann ein paar mehr Kanten ruhig vertragen) und - einen geeigneteren Moderator.

Bachfest 2002:
Bach on Air

-Leipziger Barockorchester (Leitung: Constanze Beyer)
-Leipziger Saxophon Quartett:
Dittmar Trebeljahr (ss), Karola Elßner (as), Frank Nowicky (ts), André Bauer (bs)
-Gitarren-Trio: Christian Röver, Renato Rozic, Paul Shigihara
-LeipzigBigBand (Leitung: David Timm, Frank Nowicky)
-MOSAIQ: Céline Rudolph (voc), Britta Ann Flechsenhaar (voc), Daniel Mattar (voc), Bernhard Hariolf Suhm (voc, vc), Steffen Illner (voc, b)
-Johannes Schenk & Friends:
Johannes Schenk (p), Gregor Lindemann (b), Roland Höppner (dr)
-feat. Charlie Mariano (as)
-Moderation: Thomas Bille

11. Mai 2002, Marktplatz Leipzig

Bildergalerie1 Bilder 

 

Kommentar hinzufügen

 
Fügen Sie hier Ihren Kommentar ein:
 
 
 

* Pflichtfeld

 

Tipps

Neues italienisches Kino

Das Filmfestival "Cinema! Italia!" zeigt vom 19. bis 25. Oktober in den Passage-Kinos Leipzig neue italienische Produktionen im Original mit deutschen Untertiteln.

DOK Leipzig wird 60

In diesem Jahr haben 113 Filme ihre Welt- und internationale Premiere auf dem Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm, das vom 30. Oktober bis 5. November zum 60. Mal stattfindet.

EXTRAS

Out of Leipzig

Berichte aus der Hauptstadt und dem Rest der Welt

Friedrich-Rochlitz-Preis

Rückblick auf den Friedrich-Rochlitz-Preis für Kunstkritik 2015. Das nächste Mal findet der Schreibwettbewerb 2017 statt.

Lyrik & Prosa

Gedichte und Erzählungen im Leipzig-Almanach

Jugend-Almanach

Die Extra-Rubrik für junge Autorinnen und Autoren

Jetzt Mitglied werden!

Damit der Leipzig-Almanach nichtkommerziell bleibt, brauchen wir Ihre und Eure Unterstützung. Jetzt Vereinsmitglied werden! Als Dankeschön gibt es einen Kinogutschein.

Newsletter

 

Registrieren Sie sich für den Newsletter des Leipzig-Almanach