Friederike Haupt | Drucken11.04.2004 

Es ist so, wie er sagt: Er weiß fast alles und sogar, wie man gute Musik macht

CD-Empfehlung: Bernd Begemann & Die Befreiung

Die Platte heißt Unsere Liebe ist ein Aufstand, und gemacht hat sie Bernd Begemann mit seiner Band Die Befreiung. Aber die Platte könnte auch Frühling heißen und eingespielt sein von einer Band, bei der die Liebe singt und Hamburg am Schlagzeug sitzt - und alle fänden's gut, denn es ist ja nun einmal Frühling, und von Begemann & Co. kommt der passende Soundtrack. Es gibt Songs zum in-die-Sonne-blinzeln, Songs zum beim-Radfahren-singen, Songs zum bei-Regen-hören und Songs zum auf-Tapes-machen-und-verschenken. Und andere Songs auch, denn es sind zwölf drauf auf Unsere Liebe ist ein Aufstand, jeder ist ein bisschen anders als die anderen. Eine Stimme, dazu Gitarre, Keyboard, Bass, Schlagzeug, das klingt aufgeschrieben nicht außergewöhnlich, aber es hört sich so an, sobald man das Album hört, am besten übrigens nachts und mit Kopfhörer.

Das erste Lied: 31 Sekunden bis zum Refrain. "Ich hab nichts erreicht außer dir, bitte bleib bei mir, denn das Beste an mir sind wir." Wer behauptet, eine schönere Liebeserklärung machen zu können in einem Satz, sollte sich die patentieren lassen. Ich habe nichts erreicht außer dir ist auch die erste Singleauskopplung; nicht weiter verwunderlich, denn neben dem schönen Text gibt's auch eine schöne Melodie, die vorfrühlingshaft rockt und dem Pop eine kleine Osterglocke als Denkmal in den Garten setzt. Lied Nummer 3, Lebendig begraben betitelt, ist aber noch viel schöner. Es geht los mit "Mein Mädchen und ich, wir warten stumm; wenn der Bus sich verspätet, küssen wir uns." und ein bisschen später kommt "Wir sind lebendig begraben, und manchmal fühle ich mich nicht einmal richtig - lebendig." Und dazwischen entwickeln sich Keyboardgeklimper und Gitarre zu einer Musik, die man, wenn's sie jetzt nicht schon gäbe, erfinden müsste.

Für Zeilen wie "Also machte ich mein Pornogesicht" (aus: Ich lerne täglich dazu [und werde trotzdem nicht klug]) oder "Ich will raus aus dieser Seifenopersituation!" (aus: SeifenoperSituation) sollte man Bernd Begemann mindestens mögen, und dass seine Texte alle so klingen, als hätte er sich beim Schreiben darum bemüht, bloß keine allzu plakativen, von Teenies zum auf-die-Rucksäcke-schreiben missbrauchbaren Zeilen zu produzieren, ist ihm hoch anzurechnen. "All meine Lieblingssätze fangen an mit "Wenn du noch hier wärst'", singt er, oder mit tieftrauriger Stimme "Es wird noch ein sehr schöner Tag werden" und Sekunden später "Oh ich wünschte, ich könnte mir glauben". Das letzte der zwölf Lieder heißt Unsere Band ist am Ende, und abgesehen davon, dass man das von Bernd Begemann, der schon seit Jahrzehnten Musik macht, und der Befreiung nun wirklich nicht sagen kann, ist es ein wunderbares Stück Musik über Musik und das Schicksal ewiger Newcomer-Bands ("Aber es lag auch immer am Monitormischer!"). Gerade die ruhigeren Lieder sind aber besonders gelungen, und wenn ab und zu ein paar Zeilen nicht so gefallen (wie etwa in Wir träumen von Liebe, das vom Text her ein wenig an die Machwerke der Band Rosenstolz erinnert), rettet das die Musik mit ein, zwei Takten, die einen alles, auch den Text, vergessen lassen.

Bernd Begemann & Die Befreiung musikalisch bei Tomte und den Sternen einzuordnen, wäre natürlich viel zu einfach und trotzdem nicht völlig falsch. Ein bisschen Liedermacherei, ein bisschen Punk und viel Frühling hört man auf Unsere Liebe ist ein Aufstand - und sehr viel von der und über die Liebe.

Bernd Begemann & Die Befreiung: Unsere Liebe ist ein Aufstand

Label: Grand Hotel van Cleef

Release: 3. Mai 2004

Playlist:
01 - Ich habe nichts erreicht ausser dir
02 - Unsere Liebe ist ein Aufstand
03 - Lebendig begraben
04 - Ich lerne täglich dazu [und werde trotzdem nicht klug]
05 - Wie lebendig sie war
06 - Wir träumen von Liebe
07 - Es wird noch ein sehr schöner Tag werden
08 - SeifenoperSituation
09 - Wirklich kein toller Abschied
10 - Ich nehme es zu schwer
11 - Es ist so wie du sagst
12 - Unsere Band ist am Ende

(Limitierte Erstauflage mit zusätzlicher 11-Song-Live-CD)

http://www.bernd-begemann.de
http://www.ghvc.de

Kommentar hinzufügen

 
Fügen Sie hier Ihren Kommentar ein:
 
 
 

* Pflichtfeld

 

Tipps

Peer Gynt

Am 28. Dezember um 19.30 Uhr kommt es am Schauspiel Leipzig zur Wiederaufnahme von Henrik Ibsens "Peer Gynt" in der Inszenierung von Philipp Preuss.

Weihnachtsmotette

Die Weihnachtsmotette mit dem Thomanerchor in der Thomaskirche, am Sonntag, 24. Dezember, beginnt um 13.30 Uhr. Der Eintritt kostet 2 Euro und ist am Kircheneingang zu bezahlen.

EXTRAS

Out of Leipzig

Berichte aus der Hauptstadt und dem Rest der Welt

Jugend-Almanach

Die Extra-Rubrik für junge Autorinnen und Autoren

Friedrich-Rochlitz-Preis

Rückblick auf den Friedrich-Rochlitz-Preis für Kunstkritik 2015. Das nächste Mal findet der Schreibwettbewerb 2017 statt.

Lyrik & Prosa

Gedichte und Erzählungen im Leipzig-Almanach

Mitglied werden

Der Leipzig-Almanach braucht Ihre Unterstützung, damit er auch weiterhin nicht kommerziell bleibt. Werden Sie Vereinsmitglied! Als Dankeschön erhalten Sie einen Kinogutschein.

Newsletter

 

Registrieren Sie sich für den Newsletter des Leipzig-Almanach