Babette Dieterich | Drucken21.04.2005 

Kiste voller Überraschungen

Das Debüt-Album von Vokalensemble Niniwe ist endlich heraus

Endlich ist sie da: Die Debut-CD "The Box" von Niniwe, dem Nachwuchsensemble des a cappella-Festivals 2004. Die vier Sängerinnen haben in diese Box einen Klangreichtum, Witz und große Wandlungsfähigkeit hineingesteckt, die ihresgleichen sucht.

Voller Spannung und Dissonanzen erklingt das geheimnisvolle Titelstück "The Box" in einem Arrangement von Elena Hamann. Spätromantische Klänge durchziehen "Sweet Bees", die ungekrönte Hymne des Ensembles. Doch durch die jazzige Stimmgebung und vokale Percussionselemente entsteht ein ganz eigener Klang. Für das Arrangement sorgte Winnie Brückner, die Gründerin des Ensembles. Eigene Kompositionen präsentierten die vier Frauen zum ersten Mal im Rahmen der Verleihung des Leipziger Jazz Nachwuchsstipendiums 2002 an Winnie Brückner. Seitdem überzeugt das Ensemble unter ihrer Leitung sowohl Kritiker als auch Publikum in ganz Deutschland und Frankreich.

Groovige Rhythmen in "Louva-a-Deus" und "Your Eyes" reißen den Zuhörer mit, "All Blues" von Miles Davis, neu arrangiert von Elisabeth Tuchmann, ist ein grandioses Schlusslied mit einer humorvollen Blechbläserimitation als Rausschmeißer. In "Conference of the Birds" zeigt sich das Ensemble von seiner wandlungsfähigen Seite: Percussiver Stimmeinsatz kombiniert mit Vogelgezwitscher und Scatsilben. Auch vor klassischen Stücken machen die Sängerinnen nicht halt: Edvard Griegs "Elfentanz" hat Hanne Schellmann, die tiefste Stimme im Ensemble, zu einem schwebenden Arrangement inspiriert. Laut Selbstauskunft der Sängerin ist das die Frucht eines eher fruchtlosen Klavierunterrichts, in dem sie mit dem Elfentanz traktiert wurde. Wenn jeder sinnentleerte Klavierunterricht solche Früchte tragen würde, wäre die Musik um einiges reicher...

"Abend", das einzige Stück in deutscher Sprache auf der CD, zaubert mit dissonantem, homophonem Gesang ein schillerndes Bild voller Erinnerungen. Auch dieses Stück stammt von Winnie Brückner, die mit Elena Hamann, Caroline Krohn und Hanne Schellmann eine Musik auf die Bühne bringt, die sich jeglicher Einordnung entzieht. "The Box" passt einfach in keine Schublade, und gerade deswegen sollte man sich diese CD zulegen.

Bestellbar ist die CD (13,- EUR zzgl. 2,- EUR Versand) über die neu entstandene Website www.niniwe.de, dort kann man sich auch in einen Info-Newsletter eintragen lassen und erfährt die neusten Konzertdaten der Sängerinnen. Denn eins ist klar: Man muss sie auch einmal live erleben. Neben der Musik ist es ein sinnlicher Genuss, in vier ausdrucksstarke, hingebungsvolle Gesichter zu blicken, denen ungeahnte Klänge von den Lippen perlen.

CD-Empfehlung:
Vokalquartett Niniwe: The Box

13,- EUR zuzügl. 2,- EUR Versand

Bestellbar über www.niniwe.de

Bildergalerie1 Bilder 

 

Kommentar hinzufügen

 
Fügen Sie hier Ihren Kommentar ein:
 
 
 

* Pflichtfeld

 

Tipps

Peer Gynt

Am 28. Dezember um 19.30 Uhr kommt es am Schauspiel Leipzig zur Wiederaufnahme von Henrik Ibsens "Peer Gynt" in der Inszenierung von Philipp Preuss.

Weihnachtsmotette

Die Weihnachtsmotette mit dem Thomanerchor in der Thomaskirche, am Sonntag, 24. Dezember, beginnt um 13.30 Uhr. Der Eintritt kostet 2 Euro und ist am Kircheneingang zu bezahlen.

EXTRAS

Out of Leipzig

Berichte aus der Hauptstadt und dem Rest der Welt

Jugend-Almanach

Die Extra-Rubrik für junge Autorinnen und Autoren

Friedrich-Rochlitz-Preis

Rückblick auf den Friedrich-Rochlitz-Preis für Kunstkritik 2015. Das nächste Mal findet der Schreibwettbewerb 2017 statt.

Lyrik & Prosa

Gedichte und Erzählungen im Leipzig-Almanach

Mitglied werden

Der Leipzig-Almanach braucht Ihre Unterstützung, damit er auch weiterhin nicht kommerziell bleibt. Werden Sie Vereinsmitglied! Als Dankeschön erhalten Sie einen Kinogutschein.

Newsletter

 

Registrieren Sie sich für den Newsletter des Leipzig-Almanach