Stefan Horlitz | Drucken19.11.2003 

Eine kleine Sonderausstellung

Eröffnung der Kabinettausstellung im Bach-Museum Leipzig, Sommersaal

Das Bach-Museum lud zur Eröffnung der neuen Kabinettausstellung in den Sommersaal. In diesem Jahr ist die kleine Sonderausstellung - es war die zweite diese Art - den Leipzigern Instrumentenbauern der Bachzeit gewidmet. Die ausgestellten Instrumente sind Leihgaben des Musikinstrumentenmuseums der Universität, das auch an der Aufstellung der Kabinettausstellung mitwirkte.

Der Gedanke, den Virtuosen und Komponisten auch einmal im Kontext des Instrumentenbaus am Ort zu betrachten, ist durchaus einnehmend und die Ausstellung zeigt dazu besonders schöne und repräsentative Stücke. Es sind sowohl Saiten- als auch Blasinstrumente zu sehen, aber besondere Aufmerksamkeit verdienen zweifelsohne die Saiteninstrumente. Brigitte Braun, die die Ausstellung konzipiert hat, stellte in ihrem kleinen, sehr informativen Einführungsvortrag den Instrumentenbesitzer und Instrumentenkenner Bach vor und legte seine Kontakte zu den Leipziger Instrumentenbauern dar.

Zuvor waren Siegfried Pank und Michaela Hasselt mit Bachs D-Dur Sonate für Viola da gamba und Cembalo BWV 1028 zu hören. Pank spielte dabei eine Gambe des Leipziger Instrumentenbaumeisters Martin Hoffmann. Das Instrument verfügt über einen besonders weichen und warmen, fast celloähnlichen Klang, der in besonders angenehmer Weise dem silbrig-klaren Klang des Cembalos kontrastierte, so dass die imitatorischen Wechsel zwischen Gambe und Cembalo besonders schön zur Geltung kamen. Pank selbst wies in seinen Einführungsworten auf diesen Klang seiner Leipziger Gambe hin und vermutet hier eine besondere Leipziger Tradition - ein spezifisches hier gepflegte Klangideal -, schließlich sei das Gewandhausorchester auch heute noch für seinen besonders warmen Streicherklang berühmt. Eine zumindest reizvolle Annahme.

Die Kabinettausstellung wird durch zahlreiche Möglichkeiten, sich den Klang der Instrumente selbst anzuhören ergänzt, so dass sich der Besuch im Bach-Museum also allemal lohnen dürfte.

Eröffnung der Kabinettausstellung im Bach-Museum Leipzig

19.11.2003 Sommersaal

Kommentar hinzufügen

 
Fügen Sie hier Ihren Kommentar ein:
 
 
 

* Pflichtfeld

 

Tipps

Justiz im Staat der SED

Noch bis 27. Januar sind im Stasi-Unterlagen-Archiv Leipzig, Dittrichring 24, Auszüge der Ausstellung "Im Namen des Volkes? Über die Justiz im Staat der SED" zu sehen. Geöffnet ist montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist kostenfrei.

EXTRAS

Out of Leipzig

Berichte aus der Hauptstadt und dem Rest der Welt

Jugend-Almanach

Die Rubrik für junge Autorinnen und
Autoren

Friedrich-Rochlitz-Preis

Texte zum Schreibwettbewerb Friedrich-Rochlitz-Preis für Kunstkritik

Lyrik & Prosa

Gedichte und Erzählungen im Leipzig-Almanach

Newsletter

 

Registrieren Sie sich für den Newsletter des Leipzig-Almanach