Tobias Prüwer | Drucken | Kommentar (1)26.04.2010 

Im Zeichen der Rabenvögel

Wenn sich die Wege wieder kreuzen: Eine subjektive Kunde von Subway to Sallys Tour Nackt II

„Rabenschnäbel“ (Zeichnung: Tobias Prüwer)

But the raven, sitting lonely on the placid bust, spoke only
That one word, as if his soul in that one word he did outpour.
Nothing further then he uttered -- not a feather then he fluttered -
Till I scarcely more than muttered "Other friends have flown before -
On the morrow he will leave me, as my hopes have flown before."
Quoth the raven „Nevermore.“

Edgar Allan Poe: The Raven

Nimmermehr – Manchmal entwickeln sich zwei langjährige Weggefährten auseinander. Das ist bei amourösen Freundschaften genauso der Fall wie bei musikalischen Lieben. Irgendwann also beschlossen der Autor und die Potsdamer Mittelalterrock-Band Subway to Sally, getrennte Wege zu gehen. Kriselte es im Hörgenuss schon vorher leicht, so war mit Engelskrieger einfach nichts mehr anzufangen. Plump, brachial, ohne das gewohnte lyrische Element, brach sich hier der Wille zur großen Show seine Bahn.

weil ich schon längst vergessen bin / singt man mir keine Lieder / nur Unkraut grünt und blüht auf jedem Feld

Subway to Sally und zwei Gastmusiker (Foto: PR)

Was hatte man für schöne gemeinsame Zeiten erlebt: Etwa im Bannkreis mit Subway to Sally live ein Sylvester verbracht, wurde von Songs um Narren der Königin, Tagen der Rache und Liebeszauber auf allerlei Reisen aus dem Autoradio begleitet. Wer hätte nicht mal nach Carrickfergus über das Wasser gehen wollen? Man hat den Schrei! zusammen gestaltet, auf Gott weiß wie vielen Burgen und Spelunkenböden gefeiert und schon im Veitstanz gekreiselt, bevor es den Song gab:

Alles dreht sich um mich her / die Welt versinkt im Farbenmeer / wenn ich tanze.

Und täglich haben wir dem Teufel in uns „Guten Tag“ gesagt. Allerlei Fragen sind geblieben. Wo denn wohnt die Herrin des Feuers? Warum steht im Booklet zu „Unterm Galgen“ nicht, dass der Text in groben Zügen einem Jugendgedicht Nietzsches entnommen ist? Welches gotische Rundfenster ziert nicht nur das Plattencover von MCMXCV? Und was ist mit dem Gesetz vom ausgeschlossenen Dritten: „Zwischen Tod und ewig Leben / muss es etwas Drittes geben...“

Nun also spielten die Helden meiner Jugend im Werk II auf – und wischten alle Skepsis und Zurückhaltung mit einer leichten Bewegung vom Tisch. Neun Musiker gruppieren sich um ein knorriges Baumrudiment und spielen die alten Lieder und manch neue, unbekanntere Melodie ganz im Verzicht auf elektronische Instrumente. Mit Drehleier, Schalmei & Co. lassen sie über zweieinhalb Stunden die Faszination alter Tage, das Phänomen Subway to Sally an diesem Abend wieder aufleben – und versöhnen nach einem harten Bruch, einer vielleicht allzu abrupten Trennung. Danke!

Gefunden, verschwunden, betrunken, versunken
Gegangen, gefangen, geboren, verloren
Ich hab keinen Glauben, ich hab nur mein Lied
Ach ich bin von dieser Welt so müd

Subway to Sally Nackt II

24. April 2010, Werk II


Kommentare lesen und hinzufügen (1)

Bodenski schrieb am 29.04.2010 um 12:48 Uhr:

Willkommen zurück!

 
Fügen Sie hier Ihren Kommentar ein:
 
 
 

* Pflichtfeld

 

Tipps

Peer Gynt

Am 28. Dezember um 19.30 Uhr kommt es am Schauspiel Leipzig zur Wiederaufnahme von Henrik Ibsens "Peer Gynt" in der Inszenierung von Philipp Preuss.

Weihnachtsmotette

Die Weihnachtsmotette mit dem Thomanerchor in der Thomaskirche, am Sonntag, 24. Dezember, beginnt um 13.30 Uhr. Der Eintritt kostet 2 Euro und ist am Kircheneingang zu bezahlen.

EXTRAS

Out of Leipzig

Berichte aus der Hauptstadt und dem Rest der Welt

Jugend-Almanach

Die Extra-Rubrik für junge Autorinnen und Autoren

Friedrich-Rochlitz-Preis

Rückblick auf den Friedrich-Rochlitz-Preis für Kunstkritik 2015. Das nächste Mal findet der Schreibwettbewerb 2017 statt.

Lyrik & Prosa

Gedichte und Erzählungen im Leipzig-Almanach

Mitglied werden

Der Leipzig-Almanach braucht Ihre Unterstützung, damit er auch weiterhin nicht kommerziell bleibt. Werden Sie Vereinsmitglied! Als Dankeschön erhalten Sie einen Kinogutschein.

Newsletter

 

Registrieren Sie sich für den Newsletter des Leipzig-Almanach