Steffen Kühn | Drucken15.06.2009 

In eigener Sache

Hof Klang 2009

Im Juli 2007 begann mit Hof Klang© ein klangräumliches Experiment. Ein himmelblauer Innenhof in der Nikolaistraße 47 in Leipzig wurde Ausgangspunkt einer musikalischen Auseinandersetzung mit spezifischen akustischen und räumlichen Möglichkeiten.

Die Aufführungspraxis am speziellen Ort, der Hof generiert ein Programm - das ist die Idee. Unsere heutige Wahrnehmung und Lebenswirklichkeit verlangt nach anderen Formen der Musikvermittlung, egal welcher Art, aus welcher Zeit die Musik ist, auch hier eröffnet ein Innenhof unter freiem Himmel viele Möglichkeiten. Die erfolgreiche Entwicklung von Hof Klang© im Jahr 2008 zu einem Festival en miniature soll mit viel Kreativität fortgesetzt werden. Im Vordergrund steht hier auch der konstruktive Diskurs mit dem Publikum, gerade das breite Feedback im letzten Jahr hat die Programmierung wesentlich beeinflusst. Die Uraufführung von lines (II) des Leipziger Komponisten Bernd Franke war speziell für den Aufführungsort entstanden, das irisierende Aneinanderreiben des Knabensoprans mit den sechs im Hof verteilten Instrumenten konnte den Hof als klanggenerierende Hülle in einen bezaubernden Klangkörper verwandeln. Gerade die Stimme, welche der Musik ein Gesicht gibt, konnte die Zuhörer sichtbar begeistern.

Hof Klang© 09 knüpft an die stimmlichen Experimente von Hof Klang© 08 an. Das Programm entwickelt sich ausgehend von den stimmlichen Interventionen um die beiden Hauptinstrumente Bass und Schlagzeug. Gerade die Musik der finnischen Komponistin Kaija Saariaho bietet dafür die ideale Projektionsfläche, die Stücke werden durch elektroakustische Zuspielungen ergänzt, die das räumliche Erlebnis von Hof Klang© erweitern. Musik von Sofia Gubaidulina ergänzt das Programm, insbesondere mit den Galgenliedern wird der Fokus auf stimmliche Intervention gelegt. Dieses Stück erweitert den Rahmen von Hof Klang© erstmals um szenische Elemente, das Projekt "Neue Musik und Kinder" nimmt hier seinen Anfang. Gerade Kinder haben oft einen verblüffend offenen Zugang zu Neuer Musik, das Ergebnis eines sich aus diesem Gedanken generierenden Projektes wird Hof Klang© 2010 präsentieren.

Am 2. Juli 2009 um 20.30 Uhr wird die nicht-öffentliche Premiere von Hof Klang© 2009 stattfinden. Das Konzert wird mitgeschnitten und am 3. Juli 2009 um 20.30 Uhr, zur öffentlichen Premiere von Hof Klang© 2009, besteht die Möglichkeit die Aufnahme in Form einer CD zu erwerben.

Die Spezifik des Hofes, seine besonderen akustischen und räumlichen Möglichkeiten stehen am Anfang: "Wie klingt ein Hof?".

http://www.hofklang.de

Kommentar hinzufügen

 
Fügen Sie hier Ihren Kommentar ein:
 
 
 

* Pflichtfeld

 

Tipps

Casanova in der MuKo

Cusch Jung hat die komische Oper "Casanova" von Albert Lortzing inszeniert. Premiere in der Musikalischen Komödie ist am 2. Juni

Schwanensee nach Mario Schröder

Zu der Ballett-Suite von Peter Tschaikowski hat Mario Schröder "Schwanensee" choregrafiert. Weitere Aufführugen sind am 25. und 26. Mai.

Gefährliche Liebschaften

Das Schauspiel Leipzig zeigt im Gohliser Schlösschen "Gefährliche Liebschaften" von Christopher Hampton. Premiere ist am 2. Juni.

Live-Mitschnitt bei Arte

Das Antrittskonzert von Andris Nelsons als Gewandhauskapellmeister ist noch bis 26. Mai als Live-Mitschnitt in der Arte-Mediathek zu finden.

EXTRAS

Out of Leipzig

Berichte aus der Hauptstadt und dem Rest der Welt

Jugend-Almanach

Die Extra-Rubrik für junge Autorinnen und Autoren

Friedrich-Rochlitz-Preis

Rückblick auf den Friedrich-Rochlitz-Preis für Kunstkritik.

Lyrik & Prosa

Gedichte und Erzählungen im Leipzig-Almanach

Mitglied werden

Der Leipzig-Almanach braucht Ihre Unterstützung, damit er auch weiterhin nicht kommerziell bleibt. Werden Sie Vereinsmitglied! Als Dankeschön erhalten Sie einen Kinogutschein.

Newsletter

 

Registrieren Sie sich für den Newsletter des Leipzig-Almanach