| Drucken21.02.2002 

Joachim – Schoenecker – Trio (Julia Neupert)

21.02.2002 JazzKosmos

Joachim Schoenecker ? Gitarre
Chander Sardjoe ? Schlagzeug
Dietmar Fuhr ? Bass

Trio mit Format

Im Blauen Salon des JazzKosmos Leipzig e.V. war am Donnerstagabend wieder einmal Jazz der Extraklasse zu hören. Und auch wenn das Joachim Schoenecker Trio in Köln zu Hause ist, kann der Bandleader und Namensgeber des Trios als Gitarrendozent an der Leipziger Hochschule für Musik und Theater (hmt) als Mitgestalter der hiesigen Szene gelten. Was für ein Glück! Schoenecker wird von der Kritik hoch gelobt und zu den wirklich Großen seines Faches gezählt. Erfreulicherweise haben solche Hymnen keinerlei Einfluss auf das angenehm uneitle Auftreten des Gitarristen, das den beiden anderen Musiker genügend Raum ließ.

Die zwei Sets des Abends wurden von Eigenkompositionen Schoeneckers dominiert, welche vor allem durch ihre komplexen Arrangements bestachen: klare melodische Linien von diffizilen Rhythmen gebrochen, überraschende Tempowechsel und klanglich sehr abwechslungsreiche Passagen. Das traumhafte Zusammenspiel der drei Musiker machte jeden einzelnen Song zu einem Aha-Erlebnis.

Mit Dietmar Fuhr war laut Programmhinweis ?einer der gefragtesten Kontrabassisten der deutschen Szene? auf der Bühne. Sein angekündigter ?voller Sound? gelangte zwar nicht bis in die ersten Reihen (technisches Problem?), dafür überzeugte er mit seinem sehr vielseitigen Spiel. Am Schlagzeug brillierte Chander Sardoje. Unglaublich, wie entspannt der junge Holländer vertrackte Metren trommelte, verschiedene Rhythmen koordinierte und immer für den richtigen Groove sorgte. In seinen Soli verlor Sardoje nie die Kontrolle über Klang und Lautstärke, was für viele Drummer ein Problem ist. Joachim Schoenecker musizierte inspiriert, unaufgeregt und dennoch energiegeladen. Virtuos bediente sich der Gitarrist unterschiedlichster Spieltechniken, machte diese aber auch musikalisch so interessant, dass es nie ins rein Technische abdriftete. Ob in Up-Time-Stücken oder Balladen ? die Intensität, mit der er alles anging, war beeindruckend.

Am Ende bedankte sich das relativ zahlreich erschienene Publikum mit einem anständigen Applaus, der allerdings nicht für eine Zugabe reichte (Schade!). Das Joachim-Schoenecker-Trio zieht nun weiter auf eine Deutschlandtournee, und die wird den Musikern mit Sicherheit neue Anhänger bescheren.

(Julia Neupert)

Kommentar hinzufügen

 
Fügen Sie hier Ihren Kommentar ein:
 
 
 

* Pflichtfeld

 

Tipps

Literarischer Herbst

Vom 23. bis 31. Oktober gibt es beim Leipziger Literarischen Herbst zahlreiche Literaturevents zu erleben. Motto diesmal: "Building Bridges - Brücken bauen"

Lindenow 14

Vom 5. bis 7. Oktober finden zum 14. Mal die Kunst- und Kulturraumtage Lindenow statt.

Offene Ateliers Leipzig 2018

Mehr als 100 Künstlerinnen und Künstler öffnen am 30. September von 14 bis 19 Uhr ihre Ateliers. Wo, erfährt man hier: www.offene-ateliers.de.

Schröder inszeniert "Schwanensee"

Zur Ballett-Suite von Peter Tschaikowski hat Mario Schröder "Schwanensee" choregrafiert. Die nächsten Aufführungen sind am 23. und 30. September.

EXTRAS

Out of Leipzig

Berichte aus der Hauptstadt und dem Rest der Welt

Jugend-Almanach

Die Extra-Rubrik für junge Autorinnen und Autoren

Friedrich-Rochlitz-Preis

Rückblick auf den Friedrich-Rochlitz-Preis für Kunstkritik.

Lyrik & Prosa

Gedichte und Erzählungen im Leipzig-Almanach

Mitglied werden

Der Leipzig-Almanach braucht Ihre Unterstützung, damit er auch weiterhin nicht kommerziell bleibt. Werden Sie Vereinsmitglied! Als Dankeschön erhalten Sie einen Kinogutschein.

Newsletter

 

Registrieren Sie sich für den Newsletter des Leipzig-Almanach