Claudia Euen | Drucken21.04.2007 

Es tönt vom Osten her

Die Weltmusikgruppe Balkan Beat Box spielt in der naTo Elektro und Folklore

Sie kommen zur gleichen Tür herein wie alle Gäste an diesem Abend. Nur lauter sind sie, die sechs Männer in ihren roten Hemden und roten Pullis. Flötend, trommelnd und paukend mischen sie sich unter die Leute im Zuschauerraum, die den Rhythmus sofort in ihre Bewegungen aufnehmen. Ein bisschen an schottische Dudelsackmusik erinnert das Intro und im ersten Moment könnte man sich fragen, wie die Musik in die legendäre "Ostwind-Reihe" der naTo passt.

Als sie auf der Bühne stehen und ihre Instrumente an elektrische Verstärker anschließen, hört man auf darüber nachzudenken. Synthesizer, Saxophon, dicke Bässe und rockige Gitarre - ein Mix, der alles mitnimmt. Ein bisschen türkischen Pop, tschechische Polka-Elemente, Klezmer, Zigeunerklänge und alles was einen sonst noch an die Bilder aus "Schwarze Katze, weißer Kater" erinnert. Balkan Beat Box nennt sich die Gruppe und trifft mit ihrem Bandname den Nagel fast auf den Kopf. Ihre Musik ist wie ein großer musikalischer Potpourri, in den alle, die wollten, was rein getan haben: die aus dem Orient, die aus Nordafrika und die aus dem Iran. Die Grenzen des Balkan haben sie dabei längst überschritten.

Die Wahlheimat der Band ist New York, ein Ort, an dem man die verschiedenen Klänge wohl leichter findet als in unseren Landen. Tamir Muskat und Ori Kaplan, die aus Israel stammenden Köpfe des Sextett, ziehen beide Anfang der 1990er Jahre unabhängig voneinander in die amerikanische Metropole. Nach Ori's professioneller Musikausbildung und zahlreichen Gigs der beiden in verschiedenen Kombos der New Yorker Musikszene gründen sie 2003 gemeinsam die Balkan Beat Box. Jeder neu dazu stoßende Musiker setzt andere Akzente, so entsteht keine klare musikalische Linie, sondern ein aus osteuropäischen Klängen zusammengesetzter Flickenteppich. "Die Musik ist ein Zeichen unserer Zeit", erklärt die musikalische Spürnase der naTo Torsten Hinger. Der Geschäftsführer ist ein Kenner der Kunst- und Musikszene, einige naTo-Jahre hat er nun schon auf dem Buckel. "Wir reisen heute mehr als früher, andere Kulturkreise sind uns viel näher und zugänglicher geworden. Klar, dass sich da auch die Musik verändert."

Die Jungs von Balkan Beat Box wissen was es heißt, dem Publikum richtig einzuheizen. Mit offenem Hemd und schwitzigem Oberkörper weht ein wenig türkische Disko-Atmosphäre herüber. Unter ihre Klänge aus dem Osten mixen sie zusätzlich eine ordentliche Portion danceflorigen Drum'n'Bass. Eigentlich eine ungewöhnliche Hochzeit. Für die, die Gipsy und Roma-Mucke lieben, auf Bässe nicht verzichten können und gern das Tanzbein ne Runde höher schwingen, ist Balkan Beat Box genau das Richtige. "Für mich ist die Musik so natürlich organisch", sagt Hinger über den Sound. "Und die Bässe stehen für Urbanität", fügt er hinzu. Die dazugehörigen Melodien mit ihren bulgarischen Frauengesängen und oft unverständlichen Sprechpassagen im HipHop-Style sind dann die Stimmen der Menschen verschiedener Länder. Ein fast zu schönes, zu romantisches Bild in Zeiten fortschreitender Globalisierung.

Torsten Hinger war es, der die Gruppe in die naTo eingeladen und damit einen Coup auf dem Gebiet postmoderner Paarung zwischen Folklore und Drum'n'Bass für Leipzig geschlagen hat. Seit ihrer Gründung hat die Band an vielen Orten gespielt und begeisterte Kritiken erhalten. Auch die naTo ist voll an diesem Abend und die Gläser klirrend in den Regalen in der wie immer verrauchten Bar. "'Ostwind' gibt es jetzt schon seit 1995, sie ist eine der ältesten der aktuellen Konzertreihen in der naTo und ist auch überregional sehr bekannt, erzählt Torsten Hinger, und immer gut besucht." Einblicke in die osteuropäische Musikkultur gibt sie den Leipzigern und ist damit nur eine musikalische und künstlerische Strömung, die in dem für alternative Kunst bekannten Club, seit vielen Jahren geboten werden.

Mehr zur Ostwindreihe:
16.02.2003
OSTWIND in der naTo mit "Bratsch" (Jenny Lagaude)
09.05.2002
Ostwind-Spezial (Nico Thom)

Balkan Beat Box

28. Februar, naTo

www.balkanbeatbox.com

Bildergalerie2 Bilder 

 

Kommentar hinzufügen

 
Fügen Sie hier Ihren Kommentar ein:
 
 
 

* Pflichtfeld

 

Tipps

Neues italienisches Kino

Das Filmfestival "Cinema! Italia!" zeigt vom 19. bis 25. Oktober in den Passage-Kinos Leipzig neue italienische Produktionen im Original mit deutschen Untertiteln.

DOK Leipzig wird 60

In diesem Jahr haben 113 Filme ihre Welt- und internationale Premiere auf dem Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm, das vom 30. Oktober bis 5. November zum 60. Mal stattfindet.

EXTRAS

Out of Leipzig

Berichte aus der Hauptstadt und dem Rest der Welt

Friedrich-Rochlitz-Preis

Rückblick auf den Friedrich-Rochlitz-Preis für Kunstkritik 2015. Das nächste Mal findet der Schreibwettbewerb 2017 statt.

Lyrik & Prosa

Gedichte und Erzählungen im Leipzig-Almanach

Jugend-Almanach

Die Extra-Rubrik für junge Autorinnen und Autoren

Jetzt Mitglied werden!

Damit der Leipzig-Almanach nichtkommerziell bleibt, brauchen wir Ihre und Eure Unterstützung. Jetzt Vereinsmitglied werden! Als Dankeschön gibt es einen Kinogutschein.

Newsletter

 

Registrieren Sie sich für den Newsletter des Leipzig-Almanach