Nico Thom | Drucken23.10.2002 

Eine Abschiedstour

The United Jazz und Rock Ensemble spielen im Gewandhaus

Mitte der 70er Jahre gruppierte sich eine Band, die über 25 Jahre lang zu den führenden Jazzbands in Europa gehören sollte - das United Jazz + Rock Ensemble. Die Bigband ist berühmt geworden durch die Eigenkompositionen der Ensemblemitglieder und deren individuelle solistische Profile. Das breite kompositorische und improvisatorische Spektrum der Musiker verleiht dem United Jazz + Rock Ensemble (UJRE) die Möglichkeit, sich in den verschiedensten Stilen und Spielarten improvisierter Musik zu bewegen. Mit einer Abschiedstour durch Österreich und Deutschland möchte sich das UJRE bei seinen Fans bedanken. Die süße Wehmut eines Abschieds vermischt sich mit dem Glück einer Rückschau auf ein viertel Jahrhundert Erfolgsgeschichte.

Fast ein wenig steif beginnt das gut besuchte Konzert. Die 10-köpfige Band tritt bescheiden, ja schüchtern auf. Die "alten Hasen", oder besser gesagt, das "who is who" der deutschen Jazzszene steht auf der Bühne. Namen wie Wolfgang Dauner, Albert Mangelsdorff und Volker Kriegel zergehen einem eingefleischten Jazzfan auf der Zunge. Auch internationale Stars sind mit von der Partie: Ack van Rooyen und Barbara Thompson beispielsweise.
Gut, sie sind älter geworden, Albert Mangelsdorff vielleicht zu alt, um die Posaune noch mit derselben Virtuosität spielen zu können, wie er es früher getan hat; alle anderen haben an musikalischer Ausdruckskraft nichts eingebüßt. Sie spielen und geben alles was sie geben können.

Alle Musiker sind nach wie vor versucht, sich Ensemble-dienlich einzubringen. Man kann kaum glauben, daß sich diese Musiker zusammenfinden und ein Vierteljahrhundert gemeinsam musizieren konnten, wo sie sich stilistisch und in bezug auf ihre musikalischen Präferenzen doch so stark voneinander unterscheiden. Jeder für sich genommen ist ein Star. Zusammengenommen sind sie wahrlich eine All-Star-Band, eine Band, in der jeder gleichberechtigt ist, sowohl solistisch als auch kompositorisch. Und sie zeigen ein letzes Mal, was sie alle verbindet: die Liebe zur Musik, die Fähigkeit, sich im Sinne der Musik in ein Kollektiv einzuordnen und begnadete Musikalität. Sternschnuppen leuchten auf, ergießen sich über das Publikum; sie flackern kurz und erlöschen dann für immer - zumindest in dieser Konstellation.

The United Jazz + Rock Ensemble

Barbara Thompson - Saxophone, Blockflöte
Christof Lauer - Tenorsaxophon
Rüdiger Baldauf - Trompete
Ian Carr - Trompete
Ack van Rooyen - Trompete, Flügelhorn
Albert Mangelsdorff - Posaune
Wolfgang Dauner - Piano, Keyboard
Volker Kriegel - Elektrogitarre
Dave King - Bass
Jon Hiseman - Schlagzeug

23.10. 2002, Gewandhaus

Kommentar hinzufügen

 
Fügen Sie hier Ihren Kommentar ein:
 
 
 

* Pflichtfeld

 

Tipps

Peer Gynt

Am 28. Dezember um 19.30 Uhr kommt es am Schauspiel Leipzig zur Wiederaufnahme von Henrik Ibsens "Peer Gynt" in der Inszenierung von Philipp Preuss.

Weihnachtsmotette

Die Weihnachtsmotette mit dem Thomanerchor in der Thomaskirche, am Sonntag, 24. Dezember, beginnt um 13.30 Uhr. Der Eintritt kostet 2 Euro und ist am Kircheneingang zu bezahlen.

EXTRAS

Out of Leipzig

Berichte aus der Hauptstadt und dem Rest der Welt

Jugend-Almanach

Die Extra-Rubrik für junge Autorinnen und Autoren

Friedrich-Rochlitz-Preis

Rückblick auf den Friedrich-Rochlitz-Preis für Kunstkritik 2015. Das nächste Mal findet der Schreibwettbewerb 2017 statt.

Lyrik & Prosa

Gedichte und Erzählungen im Leipzig-Almanach

Mitglied werden

Der Leipzig-Almanach braucht Ihre Unterstützung, damit er auch weiterhin nicht kommerziell bleibt. Werden Sie Vereinsmitglied! Als Dankeschön erhalten Sie einen Kinogutschein.

Newsletter

 

Registrieren Sie sich für den Newsletter des Leipzig-Almanach