Nico Thom | Drucken26.06.2003 

Großes Orkester, kleine Fangemeinde

Das LeipJAZZig-Orchester feiert mit Jubiläumskonzert fünfjähriges Bestehen

Vor fünf Jahren konstituierte sich die absolutistische Demokratie des LeipJAZZig-Orkesters. Die All-Star-Band repräsentiert seither in leicht variierender Besetzung die rege Jazzszene in und um Leipzig. Ihr Leiter, Stephan König, ist im weitesten Sinne ein Meister der Tonkunst. Der Jazzprofessor versteht es, das Kammer-Orkester wie Ton in seinen Händen zu formen, ihm, je nach Anlaß, mal diese, mal jene musikalische Form zu geben. So schuf König über die Jahre fünf feste Programme, die sich thematisch stark voneinander unterscheiden. Stilistisch verwehren sich seine Kompositionen und Arrangements jedweder Einordnung; sie kreisen ellipsenartig um Bach, Ellington, Bregovic und die Rolling Stones (um nur einige Beispiele zu nennen). Allen gemein ist die rhythmische Struktur des Jazz sowie ein Hang zum Extraordinären. Trotz der kompositorischen Dichte des musikalischen Materials bleibt den Musikern genügend Spielraum zur individuellen Klang-, Harmonie- und Ton(folgen)erzeugung - bei 14 Beteiligten ein reizvolles Unterfangen, das jedes Konzert zum Unikat werden läßt. Unvergessen etwa das grandiose Konzert zu den Leipziger Jazztagen 1999 in der Oper, oder das Konzert im Rahmen der Bachtage 2001 auf dem Leipziger Marktplatz.

Die Einzigartigkeit des Jubiläumskonzertes bestand darin, das den Gästen ein Best-of-Programm geboten wurde, welches zugleich Resümee vergangener und Vorschau auf zukünftige Aktivitäten des Ensembles war. Das sechste sich schon in Arbeit befindliche Programm wurde auszugsweise vorgetragen und auf Bühnentauglichkeit hin überprüft. Schade nur, daß verhältnismäßig wenig Jazzfreunde den Weg in den Salon des Kosmopolitan gefunden hatten und so der eigentlich festliche Akt eines fünfjährigen Bestehens nicht angemessen begangen werden konnte. Zwar wurde dem Geburtstagskind von zwei ambitionierten Gästen eine Runde Sekt spendiert und vom begeisterten Publikum drei Zugaben abverlangt, doch etwas mehr Interesse für eines der qualitativ hochwertigsten Jazzensembles des Leipziger Raumes hätte man sich von der hiesigen Jazzgemeinde schon gewünscht.

Jubiläumskonzert: 5 Jahre LeipJAZZig-Orkester

Stephan König - Leitung, Komposition, Arrangements, Piano, Keyboards, "Schifferklavier"
Thomas Prokein - Violine
Christoph Schenker - Violoncello
Frank Nowicky - Querflöte, Alt-, Tenorsaxophon, Klarinette
Michael Arnold - Sopran-, Alt-, Tenorsaxophon, Klarinette
Henning Plankl - Alt-, Baritonsaxophon, Klarinette
Michael Breitenbach - Altsaxophon, Baßklarinette
Frank Bartsch - Trompete, Flügelhorn, Mundharmonika
Christoph Schneider - Horn
Natascha Zickerick - Tuba
Frank Kaiser - Elektrogitarre
Hendrik Bertram - Baßgitarre
Wolfram Dix - Vibraphon, Perkussion
Ralf Schneider - Schlagzeug

26. Juni, Kosmopolitan

Kommentar hinzufügen

 
Fügen Sie hier Ihren Kommentar ein:
 
 
 

* Pflichtfeld

 

Tipps

Literarischer Herbst

Vom 23. bis 31. Oktober gibt es beim Leipziger Literarischen Herbst zahlreiche Literaturevents zu erleben. Motto diesmal: "Building Bridges - Brücken bauen"

Offene Ateliers Leipzig 2018

Mehr als 100 Künstlerinnen und Künstler öffnen am 30. September von 14 bis 19 Uhr ihre Ateliers. Wo, erfährt man hier: www.offene-ateliers.de.

Schröder inszeniert "Schwanensee"

Zur Ballett-Suite von Peter Tschaikowski hat Mario Schröder "Schwanensee" choregrafiert. Die nächsten Aufführungen sind am 23. und 30. September.

EXTRAS

Out of Leipzig

Berichte aus der Hauptstadt und dem Rest der Welt

Jugend-Almanach

Die Extra-Rubrik für junge Autorinnen und Autoren

Friedrich-Rochlitz-Preis

Rückblick auf den Friedrich-Rochlitz-Preis für Kunstkritik.

Lyrik & Prosa

Gedichte und Erzählungen im Leipzig-Almanach

Mitglied werden

Der Leipzig-Almanach braucht Ihre Unterstützung, damit er auch weiterhin nicht kommerziell bleibt. Werden Sie Vereinsmitglied! Als Dankeschön erhalten Sie einen Kinogutschein.

Newsletter

 

Registrieren Sie sich für den Newsletter des Leipzig-Almanach