Alba, 9. Klasse FWS Leipzig | Drucken12.03.2009 

Nix ausruhen

25 Jahre Musica Nova: Das Jubiläumskonzert "Filmmusik? Schauspielmusik!"

Meine Planung für den Mittwochabend war einfach: Nach Hause kommen, essen und ausruhen! Tja, nix da! Mein Vater schleppte mich in ein Konzert im Gewandhaus und als Musikfanatikerin durfte ich leider nicht nein sagen. Das Ensemble Avantgarde präsentierte ein Programm der moderneren Musik. Filmmusik? Schauspielmusik! hieß die Überschrift und da ich mir unter diesem Begriff nichts vorstellen und mir auch mein Vater nichts Genaueres darüber erzählen konnte, ließ ich mich einfach überraschen!

Das Erste, was ich sah, als ich in den Saal kam, waren ungefähr 20 Leute. Sehr überrascht war ich wenig später, als sich der Saal zunehmend füllte und kurz vor Konzertanfang sehr viele Leute da waren. Los ging es mit einem flotten Klavierstück von Hanns Eisler, welches von zwei hervorragenden Pianisten gespielt wurde. Darunter der Leiter des Ensembles Steffen Schleiermacher. Der Steffen, ein großer Mann mit langem Haar und viel Bart, führte uns an diesem Abend durch das Programm und sorgte mit kleinen Witzen und Sprüchen für eine gemütliche und entspannte Stimmung im Publikum!

Es folgte die Suite Der eingebildete Kranke von Stefan Wolpe aus der Musik zum Theaterstück von Moliére, die durch die verschiedenen Instrumente wie Klarinette, Flöte, Violine, Cembalo etc. für Abwechslung und Staunen sorgte! Mir gefiel das Stück als "Neue-Musik-Freak" besonders gut und sehr loben muss ich die herausragenden Musiker, die ich vom Sehen und Hören teilweise schon durch die Großen Orchester kannte!

Weiter ging es daraufhin mit Drei Lieder des Narren von Luigi Nono für Gesang und Instrumente aus der Bühnenmusik Was ihr wollt von Shakespeare. Der Sänger war Holger Falk, ein bekannter und toller Musiker, der schon mit vielen berühmten Dirigenten zusammengearbeitet hat. Das folgende Stück mit Gesang war Wolpes Musik zu Hamlet, das Fragment einer Bühnenmusik zum Theaterstück; und da ich, ehrlich gesagt, noch nie Hamlet als Theaterstück gesehen habe, wusste ich auch nicht so genau, ob mir das Stück gefallen wollte oder nicht! Das größte Lob bekommen von mir die beiden Sänger. Außer Holger Falk war noch Olivia Stahn zu hören, die sehr beeindruckend Eislers Gesichte der Simone Machard sang.

Etwas Besonderes an diesem Abend war das elektronische Stück von Luigi Nono. Es stellte Musik über den Schrecken in Auschwitz dar und nachdem das Stück verklungen war, herrschte eine betroffene, etwas merkwürdige Stimmung im Publikum. Die wurde jedoch mit dem letzten, fetzigen Stück Höllenangst von Hanns Eisler wieder aufgehoben!

Danach konnte ich mir auch einen Reim auf die Überschrift Filmmusik? Schauspielmusik! machen, denn es wurde ausschließlich Musik zu Theaterstücken gespielt! Insgesamt war es ein für mich gelungenes Konzert und ich habe einen schönen Einblick in die moderne Musik bekommen!

Filmmusik? Schauspielmusik!
25 Jahre musica nova - Jubiläumskonzert

Hanns Eisler: No more Peace
Stefan Wolpe: Der eingebildete Kranke
Luigi Nono: Drei Lieder des Narren
Stefan Wolpe: Musik zu Hamlet von William Shakespeare
Hanns Eisler: Die Gesichte der Simone Machard
Luigi Nono: Ricorda cosa ti hanno tatto in Auschwitz, Konzertversion
Hanns Eisler: Höllenangst

Sopran: Olivia Stahn
Bariton: Holger Falk
Ensemble Avantgarde
Leitung & Moderation: Steffen Schleiermacher

4. März 2009, Gewandhaus, Mendelssohn-Saal

Kommentar hinzufügen

 
Fügen Sie hier Ihren Kommentar ein:
 
 
 

* Pflichtfeld

 

Tipps

Peer Gynt

Am 28. Dezember um 19.30 Uhr kommt es am Schauspiel Leipzig zur Wiederaufnahme von Henrik Ibsens "Peer Gynt" in der Inszenierung von Philipp Preuss.

Weihnachtsmotette

Die Weihnachtsmotette mit dem Thomanerchor in der Thomaskirche, am Sonntag, 24. Dezember, beginnt um 13.30 Uhr. Der Eintritt kostet 2 Euro und ist am Kircheneingang zu bezahlen.

EXTRAS

Out of Leipzig

Berichte aus der Hauptstadt und dem Rest der Welt

Friedrich-Rochlitz-Preis

Rückblick auf den Friedrich-Rochlitz-Preis für Kunstkritik 2015. Das nächste Mal findet der Schreibwettbewerb 2017 statt.

Lyrik & Prosa

Gedichte und Erzählungen im Leipzig-Almanach

Jugend-Almanach

Die Extra-Rubrik für junge Autorinnen und Autoren

Mitglied werden

Der Leipzig-Almanach braucht Ihre Unterstützung, damit er auch weiterhin nicht kommerziell bleibt. Werden Sie Vereinsmitglied! Als Dankeschön erhalten Sie einen Kinogutschein.

Newsletter

 

Registrieren Sie sich für den Newsletter des Leipzig-Almanach